Wäre es nicht toll viel mehr Gutes tun zu können?

by

Wäre es nicht toll, wenn jeder volljährige Bundesbürger ca. 800 Euro „einfach so“ bekommt und sich keine Gedanken mehr machen müsste wie er/sie bestimmte notwendige Ausgaben (Miete, Versicherungen usw…) bezahlt???

Ein WAWWD Fan aus Ulm findet: „JA!“🙂 Deswegen stellen wir euch heute das bedingungslose Grundeinkommen vor:
Die Idee ist einfach, dass jeder volljährige Bundesbürger ca. 800 Euro im Monat bedingungslos bekommt!! Das hat unter anderem zur Folge, dass das Arbeitsamt vollständig aufgelöst werden kann und, dass Menschen die derzeit unter teilweise unwürdigen Bedingungen leben wieder voll am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Warum kann es funktionieren?

1.) die heutigen Löhne werden um genau den Beitrag des Grundeinkommens sinken (somit sinken auch die Lohnkosten für die Unternehmen!)
2.) die Mehrwertsteuer über die es finanziert werden soll, wird stark steigen, ABER alle anderen Steuern langfristig abgeschafft werden! Warum? Kurze Antwort: Weil die MwSt. die einzige Steuer ist um die sich niemand drücken kann, aber Unternehmen letztlich nicht belastet.

Warum werden auch unbeliebte Arbeiten wie Müllabholen/Schneeräumen weiterhin gemacht werden?

Klare Antwort, niemand hat Bock, dass der Müll ewig vor der Tür rumgammelt oder im Winter nicht mehr zur Arbeit zu kommen!!! Prof. Götz Werners-Antwort (der Erfinder des Grundeinkommens): diese Arbeiten würden dann besser/anders bezahlt werden müssen!

Dazu noch ein paar Fakten zu Prof. Götz Werner:
1.) er ist Milliardär, einer der 100 reichsten Deutschen, Gründer der Drogeriekette dm. Dieser Mann versteht etwas von den Geldkreisläufen!
2.) er ist ein extrem sympathischer und bürgernaher Mensch, geht einfach mal zu
einem seiner Vorträge
3.) er ist hochdekoriert, inklusive dem Bundesverdienstkreuz hat er bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten, schaut einfach den Wikipedia-Eintrag an

Wäre es nicht großartig nicht mehr überlegen zu müssen, wovon man seine Versicherung/seine Miete usw. bezahlt und dafür mehr Zeit zu haben die Welt besser zu machen??
(Achtung geht nicht unbedingt von euch selbst aus, sondern von Menschen für die
es real ein Problem ist, davon gibt es zuviele!!!)

Auch würde es den (sozialen) Frieden langfristig sicher stärken. Ebenso ist es gesamtgesellschaftlich gesehen sicherlich nicht optimal wenn es einer großen Zahl Menschen schlecht geht bzw. die Differenz zwischen Reich und Arm zu groß ist, so wie derzeit.

Wir alle können uns keine schlechte Zukunft leisten!

Erzählt doch einfach die Idee des Grundeinkommens weiter :-))

Alle weiteren Informationen und Flyer gibt es unter www.unternimm-die-zukunft.de

sogar ein Hörbuch von Prof. Götz Werner gibt es dazu schon!

4 Antworten to “Wäre es nicht toll viel mehr Gutes tun zu können?”

  1. fraukegodat Says:

    In Brasilien gibt es das wohl schon

    Global wird das Thema gerade erst diskutiert

  2. fraukegodat Says:

    Im XING Zukunftsforum hat sich dazu eine Interessante Diskussion entwickelt:

    „Es mehren sich die Stimmen (auch seriöse), die sagen, ein Grundeinkommen sei finanzierbar und politisch machbar. Blenden wir einmal die Frage aus, ob das stimmt. Mich interessiert: Ist das überhaupt wünschenswert? Nehmen wir an, jeder bekäme monatlich 1500 Euro. Die wesentliche Grundversorgung wäre damit gedeckt. Wer weitere Ansprüche an seinen Lebensunterhalt hat, erwirtschaftet dies durch eigene Arbeit. Man kann arbeiten, muss aber nicht. Wie würde eine solche Gesellschaft aussehen? Was würde sich dadurch konkret im Alltag ändern?

    Hier ein paar erste Überlegungen:

    Vorteile:
    – Man kann so viele Sabbaticals nehmen, wie man lustig ist (zum Kinderkriegen, Weltreise, Fortbildung, was auch immer).
    – Man kann auch in Branchen arbeiten, in denen heute nur die wenigsten ihren Lebensunterhalt bestreiten können, z.B. soziale oder kulturelle Arbeit.
    – Die Arbeit am Menschen wird bezahlbar. Jeder kann sich eine Krankenschwester für seine Großmutter leisten.
    – Eine Arbeit, die man nicht mag, muss man auch nicht aus finanziellen Zwängen ausüben.
    – Es gibt mehr Mut zur Selbstständigkeit, denn Misserfolg ist nicht gleich Existenzverlust.
    – Es können neue, gewagtere Geschäftsmodelle ausprobiert werden, von denen sich alleine durch das Gesetz der Zahl einige bewähren werden.

    Nachteile:
    – Wie alles, wo Geld fließt, wird es auch hier Missbrauch geben.
    – Bei manchen Menschen möchte ich gar nicht wissen, was sie mit ihrer neu gewonnenen Freizeit anfangen.
    – Völlig unbeliebte Arbeiten, die keiner machen will, müssen entweder hoch bezahlt oder durch Maschinen ersetzt werden.

    Was gibt es noch?
    Was habe ich übersehen?
    Ist eine Gesellschaft mit Grundeinkommen für Sie Horrorszenario oder Paradies?“

    https://www.xing.com/net/zukunftsforschung/

  3. Sebastian Says:

    Eine der exzellentesten Diskussion gab es bis vor ein paar Monaten auf http://www.unternimm-die-zukunft.de (leider wurde das Forum dort abgeschaltet)

    Wirklich stichhaltige Gegenargumente konnte dort keiner vorbringen. Klar wird es Leute geben, die dann ihr ganzes Geld nur noch für Fernsehen/Bier/Autofahren und anderen Blödsinn rauswerfen…..aber sonst denke ich sollte man es wagen, die Höhe dürfte auch entscheidend sein, beim derzeitigen Preisnieveau halte ich mehr als 800 Euro für übertrieben, damit kann man alles finanzieren was wirklich wichtig ist und darum geht es ja. Es geht ja nicht darum, das sich plötzlich jeder ein Porsche kaufen/leasen!! können sollte.

    Apropos Alkohol, evtl. sollte man sich da dann parallel dazu an den schwedischen Gesetzen orientieren. Koma-Saufen und ähnliches muss einfach unbezahlbar werden😉 Gestern kam mir auch zu Ohren, dass Boris Palmer in Tübingen (grüner Bürgermeister) jetzt Smart als Dienstwagen fährt.
    Da hätte ich auch kreative Ideen dazu, z.b. erst Bürgermeister von Städten über 100.000 Einwohnern dürfen einen Mercedes fahren, ab 50.000 einen Golf, gerne Comfortline *g* bis 50.000 Einwohner bestenfalls einen Smart😉

    Das ist auch ein wichtiger Punkt, Dinge die derzeit und per se „schlecht sind“ werden durch das bedingungsloses Grundeinkommen nicht schlechter.
    Sie werden unter Umständen nur häufiger und hemmungsloser durchgeführt. Dort muss „Hand-in-Hand“ zeitnah eben gegengesteuert werden. Ingesamt wird aber die Kriminalität keinesfalls höher werden, da ja viele die wirklich wegen Armut Straftaten begehen, dazu dann deutlich geringeren Anlass haben.

    Ich denke eine Gesellschaft mit Grundeinkommen ist ein Paradies. Allerdings fordert es „jedem“ Bürger einiges ab, angefangen von einem starkem Umdenken bis hin zu einem stetigen Bewußtsein für die Pflege&Erhalt dieses Paradieses. Aber wie heißt es so schön „ohne Fleiß kein Preis“😉

  4. Kirsten Says:

    Ich bin über einen Artikel in der aktuellen Ausgabe des Magazins „brand eins“ auf folgende Schweizer Initiative aufmerksam geworden: http://www.initiative-grundeinkommen.ch

    Auf der Webseite wird z.B. die folgende Frage gestellt:
    „Was würden Sie arbeiten, wenn für Ihr Einkommen gesorgt wäre?“

    Und auf http://www.grundeinkommen.tv gibt es Filme zum Grundeinkommen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: