Archive for Mai 2010

Grünes Geld

Mai 30, 2010

Am 12. Juni findet in München die Ausstellung „Grünes Geld München“ statt. Der Veranstalter ECOEffect GmbH verspricht Informationen zu „krisenfesten Geldanlagen mit Sinn“.

Aussteller sind „verschiedene Banken wie die GLS Gemeinschaftsbank, die UmweltBank, aber auch die HypoVereinsbank … . Ebenso etliche Erneuerbare-Energie-Anbieter, die beispielsweise Biogas- oder Solarfonds offerieren.“

Auch das die Ausstellung begleitende Vortragsprogramm behandelt das Thema ethische und nachhaltige Geldanlagen, der Programmflyer kann auf www.gruenes-geld.de heruntergeladen werden.

Geöffnet ist die Ausstellung am 12.6. von 9:30 bis 18:30 Uhr, sie findet statt im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz, der Eintritt ist kostenlos.

Am 23. Oktober wird „Grünes Geld“ in Freiburg stattfinden.

Der etwas andere Berufsberater

Mai 29, 2010

Die Redaktion von jetzt.de hat 60 Menschen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren zum Thema Berufswahl und -entscheidung befragt. Diese Menschen erzählen auf jetzt.de/berufsberater davon,  „welcher Arbeit sie nachgehen, wie sie wurden was sie sind und was sie den Schulabgängern von heute ans Herz legen“.

Folgender Ratschlag von Patrick hat mich sehr beeindruckt:

„Egal ob ihr studiert oder eine Ausbildung macht, schaut euch an was eure Arbeit für Auswirkungen hat auf euch, die Gesellschaft, die Umwelt. Jeder von uns ist ein Rädchen in einer großen Maschine und wir sollten uns bewusst sein, woran wir mitwirken. Wir können mit der Wahl unseres Berufes einen Teil dazu beitragen, eine bessere, intelligentere und gerechtere Welt zu gestalten. Das Gegenteil ist leider auch der Fall. Deshalb möchte ich euch anregen, euch Gedanken darüber zu machen, welches Rädchen in der Maschine ihr sein wollt.“

Wir sind, was wir tun!

Dir gefällt dieser Blog? Unsere Antwort: Je t’aime :-)

Mai 27, 2010

Zeit für etwas Auflockerung einmal wieder:

„Kannst Du in deinem eigenen Leben noch etwas verändern?“

Mai 22, 2010

Diese Frage stellt sich Ulrich Wickert (lebt in Hamburg) selber im Interview mit der Süddeutschen Zeitung, das in der heutigen Wochenend-Ausgabe zu lesen ist. Im Folgenden tippe ich euch diesen Interview-Ausschnitt ab:

„SZ: … Und gerade haben Sie diesen Film von Jean-Pierre Hunot synchronisiert…

Wickert: … der in eineinhalb Stunden die Zerstörung der Erde zeigt. Hervorragend gemacht. Allein dadurch habe ich noch einmal angefangen nachzudenken: Kannst Du in deinem eigenen Leben noch etwas verändern?

SZ: Und? Können Sie?

Wickert: Ich werde ja immer ausgelacht, wenn ich sage: Ich kaufe Äpfel aus dem Alten Land, ich kaufe keinen Apfel, der aus Neuseeland eingeflogen wird. Und ich esse nicht im Dezember Erdbeeren, die mit viel Energie hierher gebracht werden und unterwegs erst zu Erdbeeren werden. Man kann etwas machen. Keine Frage. Ich kaufe keine Butter aus Irland, ich kaufe die aus Schleswig-Holstein.

SZ: Respekt. Und Bordeaux?

Wickert: Okay, der wächst hier halt nicht. …“

„Das Haus aus der Flasche“

Mai 17, 2010

Die Süddeutsche Zeitung berichtete heute im Artikel „Das Haus aus der Flasche“ über Andreas Froese, der mit seiner Firma Eco-Tec Häuser aus alten, weggeworfenen Plastikflaschen baut.

Auf youtube habe ich dieses Video gefunden, in dem die Firma ihre Idee und ihren Lösungsvorschlag zur Nutzung und zum Recycling von Plastikflaschen-Müll vorstellt:

Nutze den Tag – in München

Mai 12, 2010

Zwei Vorschläge für die kommenden Tage in München:

– Das Portal www.utopia.de hat die „Utopia City Shopping Days“ ausgerufen unter dem Motto: „München shoppt für eine bessere Welt“:  Noch bis zum Samstag, 15. Mai 2010, sind alle eingeladen, sich auf die Entdeckungstour für strategischen Konsum zu begeben.

– Die Stadt selber lädt ein zu den Aktionstagen „München International – Nachhaltig – Solidarisch“, die vom 13. bis 15. Mai stattfinden. Veranstaltungsort ist das Rathaus, das Programm ist auf www.muenchen.de einzusehen.

nischenThema.de

Mai 4, 2010

Im Januar gestartet ist der Blog „nischenThema.de„.


Darum geht es:

„1.) Das Internet in Nischen bringen und
2.) NischenThemen mit Hilfe des Internets aus ihrem Schattendasein herausholen.

Es gibt viele Themen, die ungehört in Nischen schlummern. Ziel ist es diese Themen ans Licht zu holen, durch Vernetzung zu stärken und einen öffentlichen Diskurs zu fördern. Wir möchten dazu beitragen, dass Problemlösungsprozesse in Gang gebracht werden, in die möglichst viele Akteursgruppen mit einsteigen. Dank moderner Web2.0-Technologien kann – mit wenig Aufwand – heute jeder “Medien selber machen”. Wie das geht und wo es Ansprechpartner/Mentoren für Interessierte gibt, darüber informieren wir in diesem Blog.“

Lest mit. Und macht mit: Das Projekt „nischenThema.de“ freut sich über eure Unterstützung!