Archive for August 2012

Teller statt Tonne: Auftakt zum Good Food March 2012

August 25, 2012

Heute fand in München eine tolle Aktion gegen Lebensmittelverschwendung statt: „Teller statt Tonne“ – unter diesem Motto wurden alle Interessenten zu einem gemeinsamen Mittagessen an einer langen Tafel auf dem Odeonsplatz eingeladen. Das Besondere:

Für die Mahlzeit wurde Gemüse verwendet, „das aufgrund falscher Form oder Größe, wegen optischer oder anderer kleiner Mängel nicht in den regulären Handel“ gekommen wäre; Gemüse, das nicht der Handelsklasse I entsprach, und ansonsten im wahrsten Sinne des Wortes in der Tonne gelandet wäre.
Aber: Freiwillige Helfer und Helferinnen haben genau dieses Gemüse bei Bauern in und um München gesammelt und dann „geschnippelt und zu einer leckeren Mahlzeit verarbeitet“. Gekocht hat der Koch und Aktivist Wam Kat (Herausgeber des Buches: „24 Rezepte zur kulinarischen Weltverbesserung“) mit der Fläming Kitchen.

Ich selber habe nicht gekostet, ich hatte leider keinen Hunger 😦 Aber ich habe euch ein Foto mitgebracht, auf dem ihr einen Teil der langen Schlange der Menschen seht, die heute Mittag an der Essensausgabe anstanden. Dahinter seht ihr die Menschen, die schon sitzen & es sich schmecken lassen:

Teller statt Tonne - Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung

Veranstaltet haben diese Aktion „Teller statt Tonne“ der Slow Food Deutschland e.V., die Kampagne Meine Landwirtschaft, der Bund Naturschutz in Bayern/BUND, der Evangelische Entwicklungsdienst (EED), die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und die Mission EineWelt.

Aus dem Flyer zur Aktion: „Hier bei uns landen viel zu viele Lebensmittel in der Tonne, die auf die Teller gehören. Dabei haben wir es in der Hand, denn Lebensmittelverschwendung geht uns alle an: Erzeuger und Handel, Politik und VerbraucherInnen. Wir setzen ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung und ihre Konsequenzen für uns und die Länder des Südens. Grundproblem ist nicht nur die fehlende Wertschätzung … von Lebensmitteln, sondern auch das industrielle System von Herstellung und Vertrieb, in dem weder für krumme Gurken noch für alte Rinderrassen Platz ist.“

Traktor beim GoodFoodMarch-Auftakt

Im Anschluss an das gemeinsame Essen und die „Tischgespräche“ startete der „Good Food March 2012„:

„Der Good Food March 2012 ist eine europaweite Aktion für eine faire und nachhaltige Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik. Mit Fahrrädern und Traktoren geht es quer durch Europa bis vor das Europäische Parlament in Brüssel. Die Hauptstrecke führt fast 900 km durch den Süden Deutschlands über Frankreich, Luxemburg und Belgien nach Brüssel. Europaweit sind über 50 Veranstaltungen und lokale Aktionen in 15 EU-Ländern geplant. In Brüssel treffen sich dann alle europäischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer um deutlich zu machen, dass wir bei den Entscheidungen zur EU-Agrarpolitik mitreden wollen. Start: 25. August 2012 in München, Ankunft: 19. September 2012 in Brüssel.“  Hier findet ihr die genauen Tourdaten des Good Food March 2012.

Advertisements

Urlaubszeit – Flugreisezeit

August 12, 2012

Möchtest Du herausfinden, wie stark Deine Flugreise das Weltklima belastet? Und möchtest Du einen Ausgleich dazu schaffen, indem Du mit einer Spende hilfst, Klimaschutzprojekte zu unterstützen? Über www.atmosfair.de und den dort angebotenen Emissionsrechner ist dies möglich.

Ich habe gerade meine Urlaubsflüge in den atmosfair.de-Emissionsrechner eingegeben: Ich habe als Flug-Passagier auf den Strecken Dortmund-Budapest und Bukarest-Dortmund (Gesamtdistanz ca. 2649 Kilometern) 700 kg Schadstoff-Emissionen verursacht. Mit einer Spende von 18,00 Euro, mit denen atmosfair Klimaschutzprojekte unterstützt, habe ich dies nun ausgeglichen.

Neben dem Emissionsrechner findest Du auf atmosfair.de außerdem auch Tipps zum klimafreundlichen Reisen.

Schreib mal wieder!

August 2, 2012

Kennt ihr schon diese tolle Briefmarke?

Diese Sonderbriefmarke „Abfall ist Rohstoff“ hat das Bundesumweltministerium herausgegeben: „Die Marke „Abfall ist Rohstoff“ hat einen Wert von 55 Cent und wird mit einem Zuschlag von 25 Cent verkauft. Aus dem Erlös sollen Projekte gefördert werden, die sich für Ressourcenschutz einsetzen.“ Zu kaufen gibt’s die Briefmarke bei der Post (auch online in der „eFiliale“).
Viel Spaß beim Briefeschreiben und -verschicken und -erhalten!