Archive for the ‘Aktion 20’ Category

Gestalte Deinen Lebensraum

April 18, 2013

Eine Inspiration aus dem „brennstoff„:

Menschen vergessen oft, „ihren unmittelbaren Lebensraum zu pflegen und ernst zu nehmen.“

„In unserem Leben gibt es so viele Entscheidungen, die über unsere Köpfe hinweg gefällt werden. Meist haben wir gar keine oder fast keine Chance auf Mitbestimmung und Gestaltung. Aber in unmittelbarer Umgebung gibt’s immer Möglichkeiten zum Mitgestalten. … Jede und jeder hat dazu Möglichkeiten in seinem Lebensraum und in seinem Freundeskreis.

Dazu einige Checkfragen:

Wie geht’s den alten Leuten in meiner Umgebung mit der Einsamkeit? (Achtung! Die Einsamen übersieht man leicht.)

Wie geht’s den alleinerziehenden Müttern in meiner Umgebung? (Achtung! Diese sind die größte Gruppe in der Armenstatistik. …)

Wie geht’s der Natur in meiner Umgebung? (In Wirklichkeit leben wir alle von der Natur. Nicht vom Geld. Das Geld ist nur ein Werkzeug.)

Wie geht’s den Handwerksbetrieben und den wirklichen Nahversorgern? (Die bekommen die Kredite, die sie benötigen, von den Banken meistens nicht.)

Was können wir also tun? Wir können etwas von unserer Zeit verschenken. Wir können unsere Hilfe anbieten. Wir können in Kleinbetriebe, die wir in unserer Umgebung so dringend brauchen, (wenigstens ein bisschen) Geld investieren. Und so weiter und so fort. Ihr merkt schon, es gibt viel mehr Möglichkeiten als wir glauben.“

Lasst uns unsere Möglichkeiten nutzen und unsere Lebensräume aktiv gestalten!

Advertisements

Grünes Geld

Mai 30, 2010

Am 12. Juni findet in München die Ausstellung „Grünes Geld München“ statt. Der Veranstalter ECOEffect GmbH verspricht Informationen zu „krisenfesten Geldanlagen mit Sinn“.

Aussteller sind „verschiedene Banken wie die GLS Gemeinschaftsbank, die UmweltBank, aber auch die HypoVereinsbank … . Ebenso etliche Erneuerbare-Energie-Anbieter, die beispielsweise Biogas- oder Solarfonds offerieren.“

Auch das die Ausstellung begleitende Vortragsprogramm behandelt das Thema ethische und nachhaltige Geldanlagen, der Programmflyer kann auf www.gruenes-geld.de heruntergeladen werden.

Geöffnet ist die Ausstellung am 12.6. von 9:30 bis 18:30 Uhr, sie findet statt im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz, der Eintritt ist kostenlos.

Am 23. Oktober wird „Grünes Geld“ in Freiburg stattfinden.

Verantwortung von Firmen

Juli 15, 2009

Auf Spiegel Online habe ich heute den folgenden Kommentar gelesen:

Firmen-Verantwortung: Zuckerguss auf der Bilanz

Es ist merkwürdig. Kein großes Unternehmen kommt heute ohne schicke Broschüren und wortreiche Beteuerungen aus, mit denen es seine Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt preist. (…) Und doch verstoßen diese Unternehmen gegen ihre Versprechen. (…) Wenn all die Aussagen über die Verantwortung der Unternehmen in Zukunft noch einen Sinn haben soll, geht es so nicht weiter. Die neue Logik muss lauten: Nicht jedes mögliche Geschäft darf gemacht werden. (…)“

Der Autor hält Gesetzesänderungen für notwendig, „um die Konzerne auf den Weg der Tugend zu führen“.

Ich würde mir wünschen, dass der wearewhatwedo-Aktions-Vorschlag Nr. 74 ausreicht: „Versuche nicht mehr zu haben, sondern mehr zu sein“

Und das wir als Verbraucher und Kunden und Mitarbeiter von Firmen auf eben diese Einfluss nehmen und verantwortungsvolles Handeln einfordern.

Wie seht ihr das?

Aktion 20: Finde heraus, wie dein Geld investiert wird

Februar 1, 2008

Nicht das ihr denkt, wir wären in den Winterschlaf verfallen, nein, wir waren bloss voll eingebunden in die Eröffnungstage des selfHUBs in Berlin.

Jetzt sind wir wieder da und wir haben uns neulich zu Aktion 20 am Telefon getroffen. Erst einmal mussten wir alle feststellen, dass uns Geld grundsätzlich gar nicht so wichtig ist und über die Frage, wie es von unserer Bank investiert wird hatten sich fast alle noch keine Gedanken gemacht.

Ich habe im November die Berlin-Mitarbeiterin der GLS-Bank auf einem Forum getroffen und habe danach mein neues Konto dort eröffnet. Das war wirklich ganz einfach!

Eine Telefonteilnehmerin hat ihre Bank angeschrieben und bekam eine nichtsaussagende Auskunft zurück.

Letzte Woche war ich dann mit einer Kollegin bei der Heinrich-Böll Stiftung zu einer Buchlesung „Soziale Kapitalisten„. Da war zufällig der Vorstand von Murphy+ Spitz aus Bonn zu Gast.

df99df28-83d1-47c8-bf1b-29cc18b197ba.jpg

Sie haben eine recht strikte ethische Investment Policy. Es schien, Aktion 20 wird dort täglich konsequent umgesetzt.

Und hier noch eine Kurzinfo im Web zum Thema Öko-Investment.