Archive for the ‘Aktion 45’ Category

Türchen 1: Fairtrade-Adventskalender

Dezember 1, 2016

Willkommen im Advent und beim wearewhatwedo-Adventskalender 2016! Wir laden euch herzlich ein, jeden Tag ein „Türchen“ zu öffnen rund um’s einfach die Welt verändern.

Wir starten wie im letzten Jahr mit einem „Adventskalender im Adventskalender“:

Fairtrade Deutschland lädt auf www.fairtrade-advent.org zu einem Advents-Quiz ein: Jeder Tag, jedes Türchen hält Informationen zum Fairen Handel und zum Fairtrade-System bereit, verbunden mit einer Quiz-Frage. Verlost werden fair gehandelte Produkte.

Viel Freude beim Entdecken & dazu-Lernen und viel Glück bei der Verlosung!

Fairtrade Adventskalender - screenshot

Türchen 7: Wo kommt all die Schokolade her?

Dezember 7, 2014

Weihnachten – ein Fest auch für die Schokoladenindustrie.

Welche Mengen Schokolade und Schokoladenwaren in den vergangenen Jahren allein in Deutschland produziert wurden, zeigt diese Grafik vom Manager Magazin – im letzten Jahr waren es über eine Million Tonnen.

Aber wo kommt all die Schokolade eigentlich her? Bzw. der Kakao, der zur Herstellung benötigt wird? Wo und unter welchen Bedingungen werden die Kakaobohnen angebaut und geerntet?

Diesen Fragen ging der Journalist und Filmemacher Miki Mistrati nach, seine Dokumentation „Schmutzige Schokolade“ wurde 2010 zum ersten Mal ausgestrahlt. Falls Du sie nicht kennst, nimm‘ Dir bitte Zeit, sie Dir anzusehen:

 „Schmutzige Schokolade“ – Teil 1

 „Schmutzige Schokolade“ – Teil 2

 „Schmutzige Schokolade“ – Teil 3

 

Der NDR-Ratgeber „Woran erkenne ich gute Schokolade“ gibt eine kleine Anleitung, wie wir als Verbraucher das Risiko minimieren können, beim Kauf von Schokolade illegale Kinderarbeit zu unterstützen.

Wie die taz in ihrem Artikel „Süße, saure Schokolade“ berichtet, haben am Freitag in Berlin Weihnachtsmänner protestiert für faire Schokolade. Informationen zur europaweiten Kampagne „Make Chocolate Fair“ erhältst Du hier.

 

 

Klimasparbuch 2014 – Einladung zum klimafreundlicheren Leben

Januar 12, 2014

Willkommen in 2014! Heute starten wir auch mit dem wawwd-Blog rund um’s Einfach-die-Welt-Verändern endlich ins neue Jahr 🙂

Ich möchte euch heute das „Klimasparbuch“ vorstellen: Das ist ein kleines Ratgeber- und Gutscheinbuch, das dazu einlädt, Schritt für Schritt ein klimafreundlicheres Leben zu führen. Die Klimatipps umfassen die Bereiche

  • Gesünder essen und genießen
  • Bewusster leben und konsumieren
  • Nachhaltig unterwegs im Alltag und auf Reisen
  • Grüner und schöner wohnen
  • Ökologischer bauen und renovieren

Die Gutscheine für Gratis- und Rabattangebote reichen vom gratis Bio-Brot über Rabatte auf fair gehandelte Produkte bis zu einem kostenlosen Energie-Check.

Klimasparbuecher2014Foto-Quelle: www.facebook.com/klimasparbuch

Das Klimasparbuch ist dieses Jahr erhältlich für folgende Städte bzw. Regionen: Emsland, Frankfurt, Kreis Lörrach, München, Osnabrücker Land, Rostock und Umgebung, Schwäbisch Hall, Wuppertal. Es kostet 4,95 Euro und ist erhältlich in jeder Buchhandlung, bei den teilnehmenden Gutscheinanbietern oder direkt beim oekom-Verlag.

Alle Informationen rund um’s Klimasparbuch findest Du auf der Internetseite www.klimasparbuch.net.

Türchen 12: Auf den Spuren der Baumwolle

Dezember 12, 2013

Gerlinde machte mich aufmerksam auf die WDR-Sendung „markt“, die am Montag ausgestrahlt wurde:

„Woher kommt eigentlich die Baumwolle aus unserer Kleidung? Wurde sie unter fairen Bedingungen produziert? Wie viel „Öko“ steckt wirklich drin? Und können wir uns dabei auf das Label verlassen?“

Hier kannst Du Dir die Ergebnisse der Spurensuche online ansehen und auch durchlesen:

http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/1209/scanner_baumwolle_herkunft.jsp

Die Sendung geht außerdem der Frage nach, unter welchen Bedingungen Baumwolle in Indien angebaut wird:

http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/1209/scanner_baumwolle_produktion.jsp

Die bittere Erkenntnis: Die Baumwollbauern sind das schwächste Glied in der Kette vom Baumwollanbau bis zum fertigen Kleidungsstück. Jedoch: „Ohne die Baumwollbauern gäbe es gar keine T-Shirts, nicht die Kleidung die wir kennen.“

Die Sendung „markt“ ist eingebettet in die Themenwoche „Gefährlicher Chick – Woher kommen unsere Kleider“ des WDR, die noch bis einschließlich 14.12. läuft. Auf der Internetseite wdr.de findest Du alle Informationen sowie eine Programmübersicht über alle Fernseh- und Rundfunksendungen.

Nutze die Gelegenheit & informiere Dich!

Die Gute Bio-Schokolade – Stück für Stück die Welt retten

Oktober 27, 2013

Eine gute & leckere Nachricht: Die Gute Schokolade (ich hatte sie euch letztes Jahr hier im Blog vorgestellt) gibt es nun auch in Bio-Qualität!

Die Gute Bio-Schokolade

Die Gute Bio-Schokolade ist aus der Kooperation der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet mit Alnatura entstanden: Genau so, wie sich die Kinder, die sich bei Plant-for-the-Planet engagieren, „alle Produkte auf dieser Welt vorstellen: klimaneutral, fair und bio.“

Aus dem Verkauf einer Tafel (Verkaufspreis: 1,25 Euro) gehen 33 Cent an Plant-for-the-Planet und für 3 verkaufte Tafeln wird ein Baum gepflanzt!

Erhältlich ist Die Gute Bio-Schokolade in den Alnatura-Märkten und in den dm-Drogeriemärkten. Greift zu & probiert 🙂

Gerade entdeckt: Im Alnatura-Magazin ist ein Interview mit Felix Finkbeiner, dem Initiator von Plant-for-the-Planet, zur Guten Bio-Schokolade erschienen: „Mit Schokolade Bäume pflanzen!

Die Gute Schokolade – Stück für Stück die Welt retten

März 24, 2012

Heute möchte ich euch eine ganz besondere Schokolade vorstellen und empfehlen: Die Gute Schokolade.

Die Gute Schokolade
(Schokoladen-)Stück für Stück die Welt retten! Entwickelt wurde die Schokolade von den Kindern der Initiative Plant-for-the-Planet, zusammen mit einem Schweizer Schokoladenhersteller, und zwar genau so, wie sie sich alle Produkte auf unserer Welt vorstellen: fair und CO2-neutral. Alle Informationen zur Idee und zur Geschichte der Guten Schokolade findet ihr auf dieser Internetseite von Plant-for-the-Planet.

„Die Gute Schokolade“ wird in den nächsten Wochen in Deutschland und in Österreich in den Handel kommen, der Ladenpreis wird 1€ pro Tafel betragen. *Die Gute Schokolade - lecker

Ich habe eine Tafel „Die Gute Schokolade“ gestern von der Global Marshall Plan Initiative erhalten, die Plant-for-the-Planet unterstützt. Heute habe ich die faire Vollmilchschokolade gleich probiert: Lecker 🙂 Die Gute Schokolade ist gute Schokolade!

* Bestellen kannst Du die Schokolade jetzt schon hier im Online-Shop der Global Marshall Plan Initiative, Artikelnummer: schoko, 14 Tafeln im Paket für 14 Euro, geliefert wird versandkostenfrei. Wär doch z.B. was für’s Osternest!?!

„Wir starten nachhaltig ins Jahr 2011!“

Januar 16, 2011

Mit etwas Verspätung startet unser Blog ins neue Jahr. Wir möchten euch herzlich dazu einladen noch mitzumachen beim „Nachhaltigkeitsmonat Januar 2011„, den der Think Tank 30 ausgerufen hat:

„Die Mitglieder des tt30 widmen den Januar 2011 einem öffentlichen Nachhaltigkeitsversuch. So kann jeder Einzelne seine guten Vorsätze für das kommende Jahr direkt umsetzen – und mit Hilfe von facebook gleichzeitig überprüfen, wie es den anderen damit so ergeht.

Jeder ist aufgerufen, sich an dem Nachhaltigkeitsversuch zu beteiligen und der facebook-Gruppe „Wir starten nachhaltig ins Jahr 2011!“ beizutreten.“

Der Nachhaltigkeitsmonat gliedert sich in vier Themengebiete und -wochen:

1. Woche: Mobilität
Jeder stellt seine Mobilität auf ein nachhaltiges Verkehrsmittel um. Special: Muskelkraft-Sonntag.

2. Woche: Energie
Jeder reduziert seinen Energieverbrauch auf ein Minimum. Special: stromfreier Sonntag und Stromwechsel-Mittwoch.

3. Woche: Ernährung
Jeder stellt seine Ernährung auf regionale und biologische Kost um. Special: M(eat)-Tage. Nur an Tagen mit großem “M” darf Fleisch gegessen werden.

4. Woche: Missionierungswoche
In dieser Woche werden Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Hausmeister, Mitbewohner und am besten auch das Thekenpersonal in der Stammkneipe aktiv daraufhin angesprochen, wie sie ihre Verhaltensweisen nachhaltiger gestalten können. Special: Kontroll-Sonntag. Am Sonntag wird bei mindestens einer der angesprochenen Personen nochmals nachgefragt, ob sie die Anregung auch umgesetzt hat.“

Weitere Infos zum Nachhaltigkeitsmonat findet ihr hier, austauschen könnt ihr euch wie beschrieben in der Gruppe „Wir starten nachhaltig ins Jahr 2011“ auf facebook. Und für weitere Anregungen: Schaut euch die Aktionsvorschläge in diesem Blog an:-)

Fairtrade-Rosen zum Valentinstag

Februar 14, 2010

Ein Vorschlag für den heutigen Valentinstag: Wie wäre es mit Rosen aus fairem Handel?

Auch die Fernsehsendung „Galileo“ berichtete am 12.02. über den Weg der fair gehandelten Rosen.

The Story of Stuff

Februar 9, 2010

Heute bin ich auf das Projekt „The Story of Stuff“ aufmerksam geworden: In einem Kurzfilm erzählt Annie Leonard aus den USA die Geschichte von unserem Kram & Krempel & Zeugs, das wir kaufen und benutzen – wo das Zeugs herkommt und wohin es geht, wenn wir es wegwerfen.

Hier der Film in der deutschen Übersetzung:

Ebenso auf YouTube anzuschauen: die englische Originalversion von The Story of Stuff.

Und im März wird es „The Story of Stuff“ auch als Buch geben: Die deutsche Ausgabe erscheint unter dem Titel „The Story of Stuff – wie wir unsere Erde zumüllen“ im Econ Verlag. Auf der Webseite des Verlages heisst es zum Buch:

„Kaffeebecher, Kekspackungen, Schuhe, Handys, DVDs – unser Alltag besteht aus einer Menge solcher Dinge. Wie entsteht dieses Zeug, wo kommt es her und was machen wir damit, wenn wir es nicht mehr brauchen? Die engagierte Umweltaktivistin Annie Leonard geht diesen Fragen auf anschauliche Weise nach und zeigt die Folgen unserer Wegwerfgesellschaft.

Im Laufe ihrer zwanzigjährigen Arbeit für Greenpeace und andere NGOs hat sie viele Fabriken, Bergwerke und Müllkippen besucht. Bei ihrer Arbeit als »toxic travel ler« kam sie in 40 Länder. Sie berichtet von Familien in Bangladesch, die auf riesigen Müllhalden leben, oder von Näherinnen in Haiti, die seit Jahren vergeblich um menschenwürdigere Arbeitsbedingungen kämpfen. Ihr Buch zeigt, wie wir diese Verhältnisse ändern können. Es ist das Glaubensbekenntnis einer neuen ökologischen Bewegung.“

Türchen 19: „Glück ist eine fair gehandelte Banane“

Dezember 19, 2008

So ist der We Are What We Do-Aktionsvorschlag 45 überschrieben (in der englischen Version ist es übrigens Aktion Nummer 34).

wallpaper_800_34

Und Produkte aus fairem Handel machen nicht nur glücklich, sondern sind auch erfolgreich, wie der Rat für Nachhaltige Entwicklung meldet:

Nachhaltiger Kaffee: Gekommen, um zu bleiben
Nachhaltigere Produkte bahnen sich nach und nach ihren Weg in den Alltag. Der Umsatz von fair gehandelten Waren etwa wuchs im ersten Halbjahr 2008 in Deutschland erneut um 25 Prozent gegenüber dem Vorhalbjahr. Ein Motor des Wachstums war fair gehandelter Kaffee. Der konnte ein Plus von 14 Prozent verzeichnen und schaffte den Sprung ins Sortiment großer Anbieter. “ (…weiter zur ganzen Meldung)

Und für alle „Türchenöffner“ da draußen: Hier geht’s zum Fairtrade-Adventskalender auf www.transfair.org!