222 Anstiftungen zu kleinen Glücksmomenten

September 11, 2016 by

Ein Buch, das mich sofort strahlen ließ, als ich es am Donnerstag in der Buchhandlung abgeholt habe:

buch-das-kleine-glueck-moechte-abgeholt-werden

„Das kleine Glück möchte abgeholt werden – 222 Anstiftungen vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ von Gina Schöler, ISBN 978-3-593-50589-5, erschienen 9/2016 im campus Verlag, €17,95″

 

Das „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ hatte sich im März 2013 vorgestellt. Gina, die das Projekt mit ins Leben gerufen hat, hat in diesem Buch „222 Momentaufnahmen des Glücks, Anekdoten aus dem Alltag“ zusammengestellt – ihre eigenen Geschichten genauso wie die Geschichten von Freunden und Fans des Ministeriums.

Und diese Geschichten stiften an zum darin Blättern & Stöbern, dazu, sich an eigene Glücksmomente, Erlebnisse und Begegnungen zu erinnern und sich inspirieren zu lassen, zum kleinen Glück.

Jede dieser 222 Geschichten hat Gina zusammengefasst in einem Satz, in einer Anregung. Davon möchte ich 3 direkt für mich aufgreifen und umsetzen – sie schwirren mir so ähnlich bereits seit längerem im Kopf herum, und es ist für mich tatsächlich ein Anstupser, sie so auf Papier gebracht vor mit zu sehen:

  • Fahr ans Meer.
  • Überleg Dir, was Dich antreibt und wofür Du arbeitest.
  • Überleg Dir, welche Menschen Dir gut tun (Energie geben) und welche nicht (Energie rauben).

Und ich überlege, welchen Menschen ich in den nächsten Wochen diese tolle Buch schenken möchte🙂

Mehr über das „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ erfährst Du auf ministeriumfuerglueck.de
Gina lädt außerdem euch alle dazu ein, „eure eigenen Glücksmomente und -geschichten“ mit anderen zu teilen: ministeriumfuerglueck.de/DasKleineGlueck

Einfach einen Nistkasten bauen

August 28, 2016 by

Diese schönen Nistkästen habe ich in einem Park in Budapest entdeckt:

Nistkasten

Wie wäre das: Einfach mal einen Nistkasten selber bauen? Eine Bauanleitung für Nistkästen findest Du auf der Webseite des NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.: Nistkästen selber bauen

„Nistkästen erfüllen übrigens auch im Winter wichtige Aufgaben. Ob Meisen, Kleiber, Eichhörnchen und Schmetterlinge – selbst die wetterbeständigsten Outdoor-Profis schätzten eine warme Schlafstube.“

Überraschung – selbstgemacht

August 7, 2016 by

Mein Kollege hat mir eine schöne Überraschung bereitet und mir von ihm selbstgemachte Beerenmarmelade geschenkt🙂

Wer hat euch zuletzt überrascht & womit? Erzählt uns davon!

selbstgemachte MarmeladeP.S.: Inzwischen ist das Glas nur noch halb voll😉

Mehr Platz für Miteinander

Juli 18, 2016 by

Schaut doch mal vorbei auf der Seite www.du-bist-die-stadt.de :

„Ein gutes Miteinander und ein gerechtes Zusammenleben – das bringt Städte, Gemeinden und Quartiere in Deutschland voran. Dazu braucht es engagierte Menschen vor Ort, die lokale Projekte auf die Beine stellen, Räume mit Leben füllen und dadurch auch Vielfalt schaffen.“

Die Kampagne „Mehr Platz für Miteinander: Du bist die Stadt“ des Bundesbauministeriums (BMUB) zeigt Menschen und ihre Projekte, die sich für das Zusammenleben in ihren Stadtteilen, Städten und Gemeinden engagieren.

Bis zum 31.Oktober 2016 läuft der Fotowettbewerb „Du bist die Stadt“ – wer macht mit?!

„Was macht Ihren Stadtteil für Sie lebenswert? Was verbindet Sie mit Ihrem Viertel? Wer sind die Menschen, die Ihren Stadtteil bunt, lebendig und vielfältig machen und für Toleranz und ein gerechtes Miteinander stehen? Was sind die Orte und Räume im eigenen Viertel, an denen sich Vielfalt und Integration erleben lässt? … Eingereicht werden können eigene Arbeiten sowohl von Einzelpersonen als auch von Teams.“

Die eingereichten Fotos könnt ihr in der Foto-Galerie des Wettbewerbs anschauen und auch direkt online für eure Favoriten abstimmen.

Screenshot Fotowettbewerb Du bist die Stadt

Wie wollen wir die Welt?

Juli 16, 2016 by

Ein Song, zwei Fragen: Wie wollen wir die Welt? Und wie wollen wir sie hinterlassen?

„Es ist höchste Zeit ein paar Dinge zu benennen
denken wir kurz nach über das Los von jungen Menschen
sie müssen mit dem klarkommen, was die alten hinterlassen
und wenn man das betrachtet, vergeht einem das Lachen

Wir brauchen mehr Zerstörung und wir brauchen noch mehr Krieg
was wird meine Tochter sagen, wenn sie das alles sieht
soll ich ihr erklären, dass mancher Mensch den Tod verdient?
Da es Gut und Böse gibt, braucht man Rüstungsindustrie!

Aus der Geschichte nichts gelernt, ausser dem Geschichtsbuch
die Sichtweisen sind verworren, weil die Schule nicht den Blick schult
sondern ihn verschleiert, den Verstand zu Brei macht
man lernt von Kindesbeinen an den Befehl nicht zu verweigern

Wie wolln wir die Welt, wenn wir gehn hinterlassen?
Dunkle Mächte werfen weiter ihre Schatten
Irgendwo in dir gibt es einen Weg heraus
Du bist die Geschichte und schreibst ihren Verlauf!

Geld ambitioniert, Geld verteilt die Rollen
alle sind konditioniert es zu brauchen, es zu wollen
welch praktisches Mittel, um Menschen zu lenken
würde man es keinem beibringen, dann gäb es keine Grenzen

jemand zeichnet dir ein Feindbild, das deine Seele reinigt
das Böse ist verkleidet, als Angst die sich verteidigt
es gibt keine Seite, die von Schuld befreit ist
schau nicht nur auf die Wahrheit, sondern auch wer sie verbreitet

Klarer Blick bedeutet, Gefahr für Klingelbeutel
hinter Schlössern, hinter Zäunen plant Profitgier mit dem Teufel
einen neuen Krieg, zwischen Feinden – zwischen Freunden
Demokratie fährt einen Wagen? – ich wage es zu träumen!

Wie wollt ihr die Welt, wenn ihr geht hinterlassen?
Dunkle Mächte werfen weiter ihr Schatten
Irgendwo in euch gibt es einen Weg heraus
Ihr seit die Geschichte und schreibt ihren Verlauf!

Wie woll’n wir die Welt, wenn wir gehn hinterlassen?
Dunkle Mächte werfen weiter ihr Schatten
Irgendwo in euch gibt es einen Weg heraus
Ihr seit die Geschichte und schreibt ihren Verlauf!“

Wir sind die Regisseure unserer Zukunft

Juni 5, 2016 by

„Wir sind die Regisseure unserer Zukunft. Die Umwelt liegt in unserer Hand!“

Unter diesem Motto steht der Kurzfilmwettbewerb „DEinblick in die Natur“, der in diesem Jahr zum 6.Mal stattfindet. Es sind alle Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 11 und  21Jahren eingeladen, einen maximal 5-minütigen Film zu drehen – zu einem dieser 3 Themen:

  • Natur – porträtiert
  • Ernährung von Mensch und Tier
  • Umwelt – schützenswert

Einsendeschluss ist der 24.Oktober 2016. Alle Informationen findest du online unter www.deinblicknatur.de

Auch die Gewinner-Filme der Vorjahre kannst du dir dort anschauen: www.deinblicknatur.de/filme.php

FHG_INNOVATIONEN

 

Schreib mal wieder – z.B. mit dieser Briefmarke

Mai 16, 2016 by

Schreib‘ doch mal wieder einen Brief! An jemanden, der Dich inspiriert hat. An jemanden, den Du inspirieren oder dem Du einfach mal wieder „hallo“ sagen möchtest.

Neu im Mai erschienen ist die Briefmarke „Umweltbewusst leben“ , die Du bei der Post kaufen kannst (zu 70Cent, d.h. für Standardbriefe bis 20g).

Briefmarke Umweltbewusst leben

Und einen Tipp für Briefumschläge habe ich auch für Dich: Im sog. „Direktrecyclingverfahren“ werden u.a. aus alten Landkarten Briefumschläge hergestellt. Du kannst sie z.B. bei www.memolife.de bestellen.

Die Briefumschläge habe ich bereits, die Briefmarke habe ich im 10er-Bogen bestellt – ich freue mich auf’s Briefe-Schreiben und -Versenden🙂

Die Welt ist voller Lösungen: Film-Tipp

Mai 7, 2016 by

Ab 2. Juni ist dieser Film im Kino zu sehen: „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“. In Frankreich haben ihn bereits eine Million Zuschauer gesehen. Und er wurde mit dem „César“ ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm.

„Ein Film über die Lösungen die wir brauchen, um den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten.“

„Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?

Als die Schauspielerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“, „Beginners“) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.“

Auf der Webseite zum Film www.tomorrow-derfilm.de gibt es außerdem ein Blog, in dem Lösungen – bereits gefundene Lösungen! – für die Wirtschaft von morgen, die Energie für morgen und für die Ernährung von morgen aufgezeigt werden.

Ich habe mir den Kino-Start im Kalender notiert. Wer geht mit ins Kino?

tomorrow_plakat_din-a4

Ideen gegen den Irrsinn

Mai 5, 2016 by

Die Projektwoche in der Klasse 7c dreht sich um das Thema „Wir tun was für die Umwelt“. Die Schüler werden in 3 Arbeitsgruppen einem konkreten Umweltproblem widmen und erarbeiten, was getan werden kann. Der Lehrer Herr Riesling ist der Meinung, dass „man endlich etwas tun müsse. Es genüge nicht, nur herumzusitzen und ab und zu im Internet etwas zu liken, sondern man müsse den Hintern vom Sofa kriegen und aktiv werden.“ Er sagt: „Es geht um eure Zukunft!“

Paul stellt eine Gegenfrage: „Warum müssen wir eigentlich etwas tun? Ihr Erwachsenen habt es doch vermasselt!“ Sein Standpunkt: „Unsere Zukunft? Ihr Erwachsene habt uns die Zukunft geklaut. Und jetzt wollt ihr, dass wir Energie sparen und mehr Bio essen. Pfff!“

So entsteht eine vierte Arbeitsgruppe – Pauls Gruppe. Es schliessen sich noch Anton, Lina, Jan, Emma und Marie an. Sie wissen nicht so recht, wo und wie sie anfangen sollen. „… dieses ganze Umweltzeug ist so kompliziert.“ Ein Irrsinn. Aber: „Um was für einen Irrsinn geht es denn überhaupt?“

Alle sechs bringen im Laufe der Projektwoche ein, was sie für irrsinnig halten. Und diskutieren und sammeln Ideen gegen den Irrsinn. Denn: „Man muss nicht jeden Irrsinn mitmachen.“

Das Buch „Es ist dein Planet – Ideen gegen den Irrsinn“ (ISBN 978-3-453-26999-6; 09/2015 erschienen in der Reihe „Heyne fliegt“; 9,99Euro) richtet sich an Kinder und Jugendliche und liefert – auch Erwachsenen! – viele Denkanstöße und Ideen.

Lest doch einmal rein! Und besucht die Webseite zum Buch: http://www.ideengegendenirrsinn.de

cover_kl-196x300

Kannst Du (bitte) die Welt retten?

April 27, 2016 by

Frage-Zeit. Zeit für Fragen.

Kannst Du die Welt retten

Wofuer bist Du dankbar

wannsingtdeinherz

Dies sind zur Zeit meine Lieblings-Fragen (falls es so etwas gibt😉 ) aus dem Projekt „Die Erinnerungsguerilla„. Dies hatten wir hier im wearewhatwedo-Blog schon einmal Ende 2014 im Adventskalender vorgestellt. Es geht um die Kraft von Fragen:

„Fragen, die an unsere innersten Überzeugungen, Werte und unsere ganz eigenen Vorstellungen, wie sich das Leben gestaltet, anschließen = erinnern sollen. Diese Fragen sind offen, suchen keine direkte Antwort, fügen nichts Neues hinzu und wollen nicht konfrontativ belehren.“

Jeder ist eingeladen, mitzumachen:

„Die wichtigste Aktivität der Erinnerungsguerilla ist das Verteilen der Fragen, die als kleinformatige Aufkleber bezogen werden können. Da sie rückstandsfrei und immer wieder neu verklebt werden können, erfüllen sie überall da ihren Sinn, wo sie gelesen werden können. Am schönsten schmücken sie öffentliche Räume, wie z.B. in U-Bahnen, an Bushaltestellen, Straßenlaternen, Fahrradsatteln, Autospiegeln, Fensterläden, Mülleimern etc. Sie sind aber auch gern gesehene Marker in persönlichen Kalendern, Kühlschränken, Badezimmerspiegeln, Lenkrädern, Abendlektüren etc. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.“

Du willst mitmachen und mitkleben? Die Aufkleber kannst Du über die Internetseite der Erinnerungsguerilla gegen eine Spende bestellen – ein Fragenblock enthält 25 Aufkleber.

Ich habe bereits bestellt – und möchte meine drei Lieblings-Fragen verschenken – pro Frage je einen Aufkleber-Block. Schreib mir eine Nachricht – als Kommentar oder als Email an wawwd(ät)posteo.de – welche Frage Du gerne haben möchtest und an welchen Orten/zu welchen Gelegenheiten Du sie gerne kleben/weitergeben möchtest. Ich freue mich auf Deine Nachricht!

„Konfrontiere mit Fragen, um die es im Leben geht. Unerwartet. Plötzlich. Wiederholt.“